Recherche eines verstorbenen Autors

Dieser Autor mußte nach seinem Übergang feststellen,
das er immer noch an seinem Schreibtisch sitzt
und vor sich sein neuestes angefangenes Werk.

Wie erstaunt wear er, als er feststellte, das er immer noch da war, atmete und
garnicht “tot” war.
Der Ausspruch. “Nach mir die Sintflut” kann sehr überraschende Ergebisse haben.
Denn es kann sein, das man genau in dem Dreckhaufen landet, für den man keine
Verantwortung übernehmen will. Deshalb ist es leichter, hier im Körper, sowie auch
auf der anderen Seite, seinen Müll weg zu räumen.

 

Fünffingerlesturm – die Zeitkapsel

Der Fünfingerlesturm ist ein ehemaliger Wehrturm,
der 1454 als Teil der östlichen Stadtmauer
um die Jakobervorstadt für die Scharwächter errichtet wurde.

Um 1600 verlor er seine Bedeutung  als Torturm.
Er war ein Teil der Stadtmaer,
welche 1867/68 abgerissen wurde.
Seitdem steht der Fünffingerlesturm einzeln.

 

 

Der Turm besitzt 4 kleine Wachtürme und zusammen mit dem
Zeltdach ergeben sich 5 Türme, davon hat der Fünffingerlesturm seinen Namen.

Der mittelaterliche Fünffingerlesturm liegt am Augsburger Stadtgraben und
war bisher nur über eine überhaupt nicht passende Leiter begehbar.
Nun hat man den umstrittene Treppenbau vollendet.

2007 erteilte die Stadt Augsburg der “Alt Augsburg-Gesellschaft” eine Baugenehmigung für die Außentreppe.
Die Alt Augsburger-Gesellschaft hat den Turm von der Stadt gemietet.
Bei der ersten Planung wäre die neue Außentreppe auf dem Gehweg geendet.

10 000 Unterstützer der Bürgeriniative wollten dies unpassende Bauwerk verhindern.
Doch der Stadrat erklärte das Bürgerbegehren für ungültig.

Die neue Lösung einer begehbaren Treppe in den Fünffingerlesturm
ist nun dem Wasser im Stadtgraben zugewandt.

Jetzt nisten im Turm Vögel und deshalb plant die Alt Aufsburger-Geselleschaft abgeschlossene Nistplätze.
Der Turm soll für Führungen und Ausstellungen saniert und begehbar gemacht werden.

Sebastian Berz, Vorsitzender der Alt Augsburger-Gesellschaft erklärt,
das die Zeit stehen gelieben sei das es sich bei dem Turm um eine Zeitkapsel
handelt und die Besucher können im Inneren das mittelalterliche Augsburg erleben.
Dafür seien im Innenraum nur geringfüge Änderungen geplant.

Ein Geländer und eine dezente Beleuchtung , die den mittelalterlichen Dachstuhl besser zur Geltung bringen soll.
Diese Maßnahmen sollen im Frühjahr 2019 abgeschlossen sein und zwischen Ostern und Allerheiligen
sollen für  Schülergruppen und Besucher die ersten Führungen stattfinden.

Dieses Projekt soll auf die Augsburger Wallanlagen aufmerksam machen.

Eine Katholikin erkennt

Viele Menschen haben Angst vor dem Sterben, dies wird noch forciert durch die Kirche.
Selbst im “aufgeklärten” 21. Jahrhundert ist dies nicht anders.
Die esoterischen Strömungen sorgen für noch mehr Verwirrung, deshalb ist dieses
Video so wichtig, um aufzuzeigen, wie sich dies vollzieht und das der Mensch vor
dem Sterben keine Angst haben muß.

Es wartet kein Fegefeuer auf ihn. Jedoch wenn er dies sehr verinnerlicht hat und
so sein Bewußtsein angefüllt hat mit “Demut und Buße” und er ein Sünder sei,
dann kann es passieren, das genau diese Vorstellung sich auf der Astralebene
verwirklich. Der Mensch ist “Schöpfer” seines Lebens, auch ohne irdischen Körper.

Deshalb ist es so wichtig, sein Bewußtsein zu reinigen und Herr zu werden, über
seine Gedanken. “Die Gedanken sind frei” ist leider ein Trugschluß und nur der,
welcher seine Gedanken kontrolliert, wird Selbstverantwortung erlangen können.