Die Gruppe um Edgar Allen Poe

Der nachstehende Kurzauszug einer Diskussion betrifft Buch: ESSENZ,
universale Lebensregeln, hier im Besonderen die Neutralität:

  • Wir diskutieren hier gerade über deine Begriffsdefinition “Neutralität”.
    Wie kann ein Mensch, der gleichen oder ähnlichen Gebundenheitsgegebenheiten
    ausgesetzt ist wie wir, sich in einem maßstäblichen Denken bewegen,
    welches jenseits jeglicher Definierbarkeit steht.
  • Wir wissen, dass du versuchst etwas auszudrücken,
    was im Sinne unserer logischen Orientierung derzeit von uns
    nicht nachvollziehbar ist. Wir sind alle Gedankengänge durchlaufen,
    stoßen dabei immer wieder auf den Urgrund unseres Denkens zurück,
    auf die Unterscheidungsmöglichkeit (Werturteilsdenken: gut / böse).
  • Wie soll das Denken vonstatten gehen, ohne diese Fähigkeit?
    Du lachst! Drücken wir mit dieser Formulierung etwa eine Angst aus,
    die du als “Entgleisung der logisch/abstrakten Persönlichkeitsstruktur” bezeichnest?
  • Du sprichst von einem Daseinsgefilde, welches für uns bisher höchstens
    am Rande der illegalen Träume sich bewegt.
    Ist es das, wovon wir träumen, aber es unbetitelt lassen,
    da kein reales Vorstel­lungsvermögen davon existiert?
  • Irdisches Denken ist für uns alltäglich nachvollziehbar,
    es ist die Grundstruktur unseres eigenen Denkens.
    Hier jedoch krasser in seiner Selbstdarstellung.
  • Auch wir stoßen in unseren Gesprächen hier bis zu dem Punkt vor,
    den du als “Ausgangspunkt” darstellst.
    Was ist es, was uns Unbe­hagen einflößt uns diesem Punkt zu näheren?
  • Die Annäherung ist doch wohl rein geistiger Natur.
    Sind wir hier mit etwas konfrontiert, was wir grundsätzlich ablehnten?
  • Wenn es etwas gibt, was erstrebenswert ist,
    sich jedoch jenseits jeglicher Begriffsvorstellung bewegt,
    (welche Peripetie) welcher Umschwung kann uns zu diesem Punkt geleiten?
    Dieser Punkt bleibt offen, er muss drastischer sein als alles,
    zu was Denken in seiner Entglei­sung fähig ist.

KARL OTTO SCHMIDT

Karl Otto Schmidt aus Reutlingen ist für seine esoterischen Bücher bekannt.

Dein zerschmetternder Zynismus wird von uns hier (Astralsphäre) ungeteilt übernommen.
Immer deutlicher kristallisiert sich für uns heraus, dass die rund um den Globus tätigen
angeblichen Sendboten Gottes, die Propheten etc. und die Schar ihrer Anhänger eine Farce
ihrer Eigenphantasie darstellenSelbst im Zeitgeschehen tätig sein wollend überse­hen alle den
Hauptfaktor – Selbstverleugnung, auch in der angeblich zwischenmenschlichen Beziehung.

Für uns ist es einleuchtend, wenn im Zeitalter der Katastrophen das eintritt,
worauf ein ganzes Menschengeschlecht zusteuert.

Um so weniger verständlich ist es für uns, dass der Mensch heute mehr denn je bereit ist
sich Personengruppen unterzuordnen, deren marktschreierische Tätigkeit nur fadenscheinig
übertüncht, dass die Wissensquelle ihrer angeblichen göttlichen Inspiration äußerst irdischer
Struktur in Form von jedermann zugänglichem Wissen ist.

Gespickt mit der Eigen­sehnsucht folgen sie blind jeglichem Wort, welches einen
Hoffnungs­schimmer aufbaut, dass ein gütiger Vater die Verantwortung von den eigenen Schultern nimmt.

Unberücksichtigt bleibt in östlichen und westlichen Religionen, dass der Ursprung des Wissens
unserer eigenen “grauen Vorzeit” entspringt, in der ein jeder von uns begann sich äußerem zuzuwenden,
so dass das Innere letztendlich versiegte.

Mit zunehmender mediumistischer Tätig­keit (Channeling, Trance, Pendel, Hypnose, etc.)
nimmt auch die Inbe­sitznahme (von Körper und Verstand durch einen Verstorbenen oder einen Lebenden,
der über ausgesprochene telepathische Fähigkeiten verfügt, wie zum Beispiel in Logen üblich) zu,
von der wir uns hiermit deutlich distanzieren.

Wir unterliegen genau wie der irdische Mensch diesem abgekarteten Spiel, mit der Einschränkung,
dass unserer jetzi­ger Beobachtungsposten uns den Einblick gewährt,
dass ein Ende dieser Selbsterhöhungsära abzusehen ist.

Die Personengruppe, deren Gedankengut bedeutende Kreise unter Kontrolle hält hat aus unseren Reihen
keinerlei Unterstützung. Es ist nicht immer einfach für uns zu erkennen,
wie die Verstrickungen aller Daseinsebenen ineinander greifen.

Um so drastischer wird daher der Hinweis, der den Menschen (lebend und verstorben)
vor eine vollendete Tatsache stellt. Wir wie ihr haben uns selbst als Opferlamm dargebracht,
bereitwillig angenommen und ausgeschlachtet von Charakterstrukturen,
deren einziges Endziel die totale Diktatur darstellt.

Unsere kleine Gruppe hier erarbeitet unter der Wortführung von Ed eine Dissertation,
die ein Breitbandspektrum unserer jetzigen Erkenntnisse darstellt.
Es werden sich Wegen eröffnen müssen, dass unter Wahrung der Persönlichkeitsstruktur
dieses Wissen der breiten Masse zugänglich gemacht wird.

Aus unserer Sicht lässt sich dies am einfachsten bewerk­stelligen in Personengruppen,
die sich ihrer Selbst voll bewusst sind, unter Berücksichtigung des jeweiligen Wissensstandes.

Es besteht durchaus die Möglichkeit “an einem Tisch zu sitzen” auch wenn wir für eure Augen
eher “geisterhaft” (durchsichtig) erscheinen.
Diese Schwelle wird überschritten, wir reichen uns gegenseitig die Hand.

Recherche eines verstorbenen Autors

Dieser Autor mußte nach seinem Übergang feststellen,
das er immer noch an seinem Schreibtisch sitzt
und vor sich sein neuestes angefangenes Werk.

Wie erstaunt wear er, als er feststellte, das er immer noch da war, atmete und
garnicht “tot” war.
Der Ausspruch. “Nach mir die Sintflut” kann sehr überraschende Ergebisse haben.
Denn es kann sein, das man genau in dem Dreckhaufen landet, für den man keine
Verantwortung übernehmen will. Deshalb ist es leichter, hier im Körper, sowie auch
auf der anderen Seite, seinen Müll weg zu räumen.

 

Eine Katholikin erkennt

Viele Menschen haben Angst vor dem Sterben, dies wird noch forciert durch die Kirche.
Selbst im “aufgeklärten” 21. Jahrhundert ist dies nicht anders.
Die esoterischen Strömungen sorgen für noch mehr Verwirrung, deshalb ist dieses
Video so wichtig, um aufzuzeigen, wie sich dies vollzieht und das der Mensch vor
dem Sterben keine Angst haben muß.

Es wartet kein Fegefeuer auf ihn. Jedoch wenn er dies sehr verinnerlicht hat und
so sein Bewußtsein angefüllt hat mit “Demut und Buße” und er ein Sünder sei,
dann kann es passieren, das genau diese Vorstellung sich auf der Astralebene
verwirklich. Der Mensch ist “Schöpfer” seines Lebens, auch ohne irdischen Körper.

Deshalb ist es so wichtig, sein Bewußtsein zu reinigen und Herr zu werden, über
seine Gedanken. “Die Gedanken sind frei” ist leider ein Trugschluß und nur der,
welcher seine Gedanken kontrolliert, wird Selbstverantwortung erlangen können.

Yoga im Kö-Park

entspannt den Sommer genießen

Mit viel Sonnenschein startete das diesjährige „Yoga im Kö-Park“-Programm am Montag,
den 4. Juni. Noch bis zum 16. Juni können alle Yoga-Fans und Interessierten verschiedene
Yoga-Arten im Park am Königsplatz ausprobieren.

Die einstündigen Kurse finden jeweils montags bis samstags statt und sind
unter der Anleitung von ausgebildeten Yogalehrern aus Augsburger Yogazentren.

 

Da die einzelnen Programmpunkte nicht aufeinander aufbauen,
ist„ Yoga im Kö-Park“ sowohl für interessierte Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet.

 

 

Auf dem für die Woche vom 11. bis zum 16. Juni stehen u.a. Faszien-Yoga, Power-Yoga und Familien-Yoga mit Kindern.

Egal, ob man mit Freunden, Kollegen, der Familie oder alleine an den kostenlosen Kursen teilnehmen möchte:
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jeder, der sich für die einzelnen Angebote interessiert,
kann kurzfristig entscheiden, ob er mitmacht.

Mitbringen muss man lediglich ein Handtuch oder eine Decke und eine Gymnastikmatte.
Empfehlenswert ist auf jeden Fall bequeme Freizeit- oder Sportkleidung. Bei Regen entfällt die jeweilige Veranstaltung.

„Yoga im Kö-Park“ ist eine gemeinsame Aktion von Augsburg Marketing und der
BKK Stadt Augsburg in Kooperation mit dem Yoga-Studio Wolke34.
Der Dank der Veranstalter gilt folgenden Partnern fürs Mitmachen:
Der Grüne Raum, Yoga am Hofgarten, Avery Rose, Mind Shapes & Samma Ananda. (pm/max
Quelle:  https://www.neue-szene.de/magazin/lifestyle/sommerliche-entspannung-im-k%C3%B6nigsplatz-park

Anmerkung das ist sicherlich ein gute Absicht und für den,
der sich noch so bewegen kann, ein verlockendes Angebot.
Frage: Können Sie die Haltung noch einnehmen?
Wenn nicht, bleibt es bei der “guten Absicht”

Jedoch – ist dies nur ein Reimport,
zurück aus dem Osten.
Warum wird nicht angeboten,
sich in der Körperstellung zu erholen,
die unser Original sind?

Dafür muß ich mich nicht auf den Kopf stellem, ich benötige noch nichtmal
eine Decke oder Matte. Diese originale europäische Körperstellung ist aus
der geistigen und spirituellen Einstellung der Europäer enstanden und geben
denen, die “schon länger hier Leben”, die geistige und körperliche Kraft und
die spirituelle Stärke. Auch damit kann ich mich sehr gut und schnell entspannen.
Ich bewege mich damit nicht in einer fremden und veränderten spirituellen Frequenz.

Diese Körperstellung kann Jung und Alt gleichermasen praktisch an jedem Ort durchführen
und somit für eine schnelle und effektive Entspannung und Kraftaufladung sorgen

Stellen Sie gerade aufrecht hin und atmen tief und ruhig und Entspannung tritt ein.
Heben Sie jetzt Ihre Arme gerade nach oben – IS Rune – so sind Sie verbunden mit
Oben und Unten.
Die Kraft der Erde und die kosmische Kraft fließt jetzt durch Ihren Körper und lädt
alle Batterien auf.

Dies ist eine leichte Übung und erfordert weiter nichts, keine Matte und keinen Kurs.
Wer dies jeden Morgen macht, ist gut gerüstet für den Tag.