Der Schlangenträger

vna.wrath.blogauch Ophiuchus genannt ist ein weithin
unbekanntes Sternzeichen.
Vielleicht ist dieses Sternzeichen sogar
älter als die heute bekannten.
Der Schlangenträger gehörte schon zu
den 48 Sternbildern der Antike,
die von Ptolemäus beschrieben wurde.

Die alten Griechen verehrten den Schlangenträger als Gott der Heilkunst – Asklepios.
Er  wurde von Chiron, einer Chimäre, der weise Zentauer,
in die Geheimnisse der Medizin eingeweiht.

Die gängigste Überlieferung stellt den Schlangenträger als den Sohn des
Apollon und seiner Geliebten Koronis als Äsklopios dar.
Der Äskulapstab mit der schlangenumwundenen Schlange
ist noch heute das Symbol der Heilkunst.

Der Äskulapstab mit der umwindenen Schlange ist  noch heute das Zeichen der Mediziner.
Äskulap konnte sogar Tote wieder zum Leben erwecken und der half Orion,
als der vom Skorpion gestochen wurde, sodaß er überlebte.

ala my.deWo am Sternenhimmel finde ich den Schlangenträger?

Dieses Sternbild ist im Sommer am besten zu sehen.
Unter seinen Füßen befindet sich sozusagen Schütze und Skorpion und
die Milchstraße fließt an seinen Füßen entlang.
Das Sternbild Schlangenträger besitzt eine ringförmige Gestalt,
von der östlich und westlich die Schlangen ausgehen

Der Schlangenträger ist ein sehr ausgedehntes, doch weniger auffälliges Sternbild.
Seine Sterne sind weit auseinander gezogen und wenig markant.
Er ist zwischen Herkules und Skorpion zu finden.

Die Ekliptik verläuft durch das Sternbild Schlangenträger und hält sich darin länger auf,
als im benachbarten Skorpion. Der Schlangenträger wurde bei der antiken Kanonisierung
der ekliptikalen Sternbilder ignoriert und das ist auch heute noch so.

Erst 1928 wurde offiziell festgelegt, das diese kleinen Sterne,
die in der Antike noch in dem Sternbild Skorpion waren, heute zum Sternbild Schlangenträger gehören.

Die NASA hat durch eine Bekanntmachung auf ihrer Webseite die Diskussion über dieses Sternzeichen ausgelöst.
Die Babylonier habe ihr aus 12 Sternzeichen bestehendes Jahr aufgeteilt.
Obwohl sie wussten, das die Sonne auf ihrem Weg nicht nur 12, sondern 13 Sternbilder durchquehrt.

Vor 2000 Jahren, bei der Erstellung des siderischen Tierkreises, wurde das 13. Sternbild Ophiuchus,
einfach weggelassen. Man teilte den Jahresdurchlauf in 12 genau gleiche Teile
und damit hat jedes Zeichn des Tierkreises genau 30 Grad.

Doch durch die Schwankungen der Erdachse durch die Mondanziehung, verschiebt sich der
Himmelsnordpol in ca. 72 Jahren um 1 Grad. Dadurch wird die Ekliptik verändert.

Die uralte metaphysiche Naturlehre kennt den Mondkalender, der 13 Monde umfasst.

universum.de

Schreibe einen Kommentar